Menü
Ein Streifzug durch die Stadt.
Kalender
Atomuhr

Postgebäude

Ab dem Jahr 1820 gab es in Meerane die erste Postverwalterstelle im Haus des Bäckermeisters Adolf Schulze diese Haus befand sich am Neumarkt und wurde 1903 abgerissen und ab 1839 gab es den ersten Meeraner Briefträger. Im Jahr 1866 wurde dann auf der Poststrasse Hausnummer 26 (Gebäude zwischen Volksbank und heutiger Post) die vorübergehende Post eröffnet. Um 1900 erfolgte ein Wandel im damaligen Postwesen. Gründe dafür waren sowohl die immer größer werdende Stadt als auch der Einzug neuer Techniken. Vor allem Telefon und die Telegramme aber auch der Bedarf der Industrie. Daraufhin entschloss sich die Sächsische Postverwaltung, ein neues Postgebäude in Meerane zu errichten. Der Bau erfolgte im Zeitraum von 1900 bis 1902. Am 18. Januar 1903 konnte die Post ihr neues, im neobarocken Stil erbautes Gebäude, in der Poststraße 20-24 beziehen. Auf Grund der massiven Umstrukturierungen der Post, vor allem nach der Wende 1990, verlor nach fast 100 Jahren das Gebäude an Bedeutung. Die Schließung erfolgte am 25.06.2002. Zu diesem Zeitpunkt war die Zukunft beider Gebäude äußerst unsicher. Auf Grund der Tatsache, dass beide Gebäude unter Denkmalschutz stehen und die Stadt Meerane dadurch das Vorkaufsrecht besitzt, wurde am 27. März 2008 vom Stadtrat beschlossen beide Gebäude anzukaufen, da beide bedeutende Baudenkmäler sind. Künftig sollte das städtische Archiv in den beiden Gebäuden untergebracht werden. Mittlerweile wird das Gebäude Hausnummer 26 wieder zum Verkauf angeboten.

© 2016 Jens Hamann, Meerane Meine Stadt